Skip to main content

Akku-Rasenmäher liegen ganz klar im Trend

Akku-Rasenmäher

Wer einen schönen großen Garten sein Eigen nennt, der benötigt einen guten Akku-Rasenmäher. Ein Rasen benötigt schließlich eine regelmäßige Pflege. Ansonsten sieht er optisch nicht sehr ansehnlich aus. Besonders gut geeignet sich für die Rasenpflege ein Akku-Rasenmäher. Sie gelten als besonders umweltfreundlich, sind leiser wie ein Benzin Rasenmäher und erzeugen keine giftigen Abgase. Ein großer Vorteil von Akku-Rasenmähern ist, dass die Arbeit im Garten ganz unabhängig und flexibel geleistet werden kann. Man muss nicht ständig aufpassen, dass man mit dem Akku-Rasenmäher über das Kabel fährt. Zusätzlich sind derartige Geräte wesentlich sicherer, da es nicht zu Kurzschlüssen kommen kann.

Aber welche Modelle sind für die eigenen Bedürfnisse am besten geeignet. Wo liegen die Vor- und Nachteile der einzelnen Geräte? Namenhafte Hersteller wie Bosch, Makita und Einhell haben sind im Bereich der Akku-Rasenmäher gut etabliert. Ein umfangreicher Akku-Rasenmäher Test kann hier Aufschluss darüber bieten, welche Modelle tatsächlich für einen Kauf optimal geeignet sind.

1234
Bosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 32 LI Makita Akku-Rasenmäher, DLM431Z, ohne Akku Einhell Akku Rasenmäher GE-CM 43 Li, 2 Akku Bosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI, 2 Akku
Modell Bosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 32 LIMakita Akku-Rasenmäher, DLM431Z, ohne AkkuEinhell Akku Rasenmäher GE-CM 43 Li, 2 AkkuBosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI, 2 Akku
Preis

314,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

225,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

359,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

434,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Fangkorbgröße31 Liter50 Liter63 Liter50 Liter
Schnittbreite32 cm43 cm43 cm43 cm
Schnitthöhe30 - 60 mm25 - 75 mm25 - 75 mm20 - 70 mm
Akkukapazität2,6 Ahoptinal mit 5 Ah verfügbar4 Ah4 Ah
Gewicht10,2 kg18 kg16,5 kg13,2 kg
Griff verstellbar
Rasenfläche300 qm400 qm500 qm600 qm
Preis

314,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

225,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

359,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

434,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen*Kaufen*Kaufen*Kaufen*

Warum sollte man sich bei einem Kauf für einen Akku-Rasenmäher entscheiden?

Info über Akku-RasenmäherEin Akku-Rasenmäher ohne Stromkabel ist wesentlich flexibler nutzbar wie ein Benzin Rasenmäher. Bei Geräten mit einer Kabeltrommel muss man ständig darauf aufpassen, dass man nicht über die Leitung fährt. Auch der Aktionsradius ist dadurch stark eingeschränkt. Die hintersten Ecken eines Gartens können damit kaum erreicht werden. Hier punktet ein akkubetriebenes Gerät.

Ein Akku-Rasenmäher ist eine praktische Lösung. Diese Geräte sind besonders umweltfreundlich und arbeiten mit einer leisen Geräuschentwicklung. Ein großer Vorteil ist, dass Geräte, die mit einem Akkubetrieb arbeiten, den Benzinern in Nichts nachstehen. Auch rein optisch unterscheiden sich die akkubetriebenen Geräte nur wenig von den anderen Modellen. Der Rasen wird sauber auf die gewünschte Höhe geschnitten und sieht danach gesund und gepflegt aus. In der Regel besteht ein Akku-Rasenmäher aus einem hochwertigen Kunststoff-Chassis, einem unten liegenden Messer, vier stabilen Laufrollen, einem Elektromotor, einem Akku, einem Gras-Auffangkorb und einem ergonomischen Griff.

Der ergonomische Griff hat den Vorteil, dass das Gartengerät besser vorwärts geschoben werden kann. Die Hände und Gelenke werden dabei nicht stark belastet. Vor der ersten Inbetriebnahme muss ein Akku-Rasenmäher vollständig aufgeladen werden. Ein großer Vorteil ist, dass man dann damit frei im Gart en herumfahren kann. Störende Elektrokabel gibt es nicht. Gleichzeitig läuft man nicht Gefahr, dass beim Überfahren des Elektrokabels ein Kurzschluss ausgelöst wird.

Je nach Modell stehen praktische Funktionen wie zum Beispiel die Mulchfunktion zur Verfügung. Dadurch kann das Gerät noch flexibler genutzt werden. Die Räder des Mähers sind in der Regel sehr stabil verarbeitet. Durch das leichte Eigengewicht sacken sie nicht tief in den Boden ein und lassen sich daher problemlos schieben. Ein weiterer Vorteil ist, dass Akku-Rasenmäher sehr kompakt sind. Sie sind stabil verarbeitet und gehen daher auch nicht schnell kaputt.

Die Bedienung des Gartenhelfers ist kinderleicht. Aufgrund der leisen Betriebsgeräusche werden Nachbarn bei der Nutzung des Rasenmähers nicht gestört. Benzin-Rasenmäher sind dagegen wesentlich lauter.


Vor- und Nachteile eines Akku-Rasenmäher

Kind auf Rasen

Rasenmäher, die über Akku betrieben werden, sind zwar auf den ersten Blick etwas teurer, wie Benzin- oder Elektrorasenmäher, dafür machen sie es aber durch ihre günstigen Betriebskosten wieder gut. Das macht sich vor allem auf der jährlichen Stromabrechnung bemerkbar. Der Kauf eines derartigen Rasenmähgerätes macht sich also bereits in den ersten Jahren positiv bemerkbar. Ein klarer Vorteil des Gartenhelfers ist, dass derartige Geräte in der Regel wesentlich leichter und kleiner als Benziner sind. Dadurch ist der Akku-Rasenmäher viel handlicher und wendiger.

Gleichzeitig bieten Akku-Rasenmäher den Vorteil, dass sie weniger Platz im Abstellraum oder Keller in Anspruch nehmen. Die meisten Modelle liefern zudem gute Ergebnisse. Da bei Akku-Rasenmähern kein Kabel vorhanden ist, werden auch die hintersten Ecken des Gartens mit dem Rasenmäher erreicht. Das ständige Nachziehen und Hochhalten des Kabels entfällt.

Ein kleiner Nachteil dieser Gartengeräte ist nur die begrenzte Laufzeit des Akkus. Hier sollte beim Kauf besonders darauf geachtet werden, welche Akku-Leistung ein Gerät bringen kann. In der Regel sollte eine Akkuladung für einen Mähvorgang im Garten ausreichen. Sollte ein Akku dennoch einmal komplett leer sein, schaltet sich das Gerät direkt ab. Die Arbeit müsste in diesem Fall für eine längere Zeit unterbrochen werden. Je nach Modell kann der Ladevorgang gleich mehrere Stunden dauern. Daher ist es besonders wichtig, dass vor einem Kauf ein Blick auf die Akku-Leistung geworfen wird.

Viele Akku-Rasenmäher sind mit einem Gehäuse bzw. Mähdeck aus Kunststoff hergestellt. Unter dem Gehäuse rotiert ein scharfes Flügelmesser. Dieses Messer hat eine hohe Geschwindigkeit, sodass alle Grashalme sauber abgetrennt werden. Mit Hilfe der Fliehkraft wird das abgeschnittene Gras nach hinten in den Fangkorb befördert. Bei vielen Geräten ist der Fangkorb abnehmbar. Das hat den Vorteil, dass dieser schneller und einfacher ausgeleert werden kann. Vorbei ist die Zeit, in dem nach dem Rasenmähen noch das Schnittgut zusammengekehrt und mühsam entsorgt werden muss. Moderne Geräte, die über ein derartiges Flügelmesser verfügen werden häufig auch als Sichelmäher bezeichnet. Diese Akku-Rasenmäher arbeiten störungsfrei. Kleine Steinchen oder Stöcke sind für einen hochwertigen Rasenmäher kein Problem. Er wird nicht gleich davon kaputt gehen. Die Messer sind sehr hochwertig verarbeitet, sodass sie über einen längeren Zeitpunkt scharf bleiben.

Einige Akku-Rasenmäher verfügen über einen höhenverstellbaren Griff. Dieser sorgt dafür, dass der Rasenmäher genau an der eigenen Körpergröße angepasst werden kann. Dadurch wird der Rücken geschont und die Arbeit geht viel leichter von der Hand. Eine zentrale Schnitthöhenverstellung ist ebenfalls ein praktisches Element, dass an keinen Rasenmäher fehlen sollte. Durch das gezielte Einstellen der Schnitthöhe kann der Garten ganz nach eigenem Geschmack gemäht werden. Die Schnittlänge von Grashalmen sollte 3 mm nicht unterschreiten. Ansonsten könnte es passieren, dass das Gras die im Boden gespeicherte Feuchtigkeit nicht mehr ausreichend aufnehmen kann. Dementsprechend würde das Gras innerhalb kürzester Zeit vertrocknen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Akku-Rasenmäher in der Regel wartungsfrei sind. Auch das Hinzufügen von Öl wie zum Beispiel bei benzinbetriebenen Gartengeräten entfällt. Hier kann zusätzliche Arbeit und Geld eingespart werden. Viele Geräte haben eine lange Lebensdauer. Daher lohnt sich die Investition eines akkubetriebenen Gerätes auf jeden Fall.

Vorteile

  • Aufgrund der Größe und Gewicht sehr leicht zu handlen
  • Geringer Platzbedarf
  • Geringer Energiebedarf
  • Praktisches Handling aufgrund des abnehmbaren Fangkorb für das gemähte Gras
  • Gute Arbeitsergononmie aufgrund des höhenverstellbaren Griffts
  • Akku-Rasenmäher sind wartungsfrei
  • Geringer Geräuschpegel
  • Sehr umweltfreundlich da ohne Abgase und Öl betrieben werden kann
  • Lange Lebensdauer

Nachteil

  • Lauzeit des Akkus ist begrenzt
  • Ohne Ersatzakku müssen Akkuladezeiten berücksichtigt werden
  • Je nach Anwendungszweck ist ein Ersatz-Akku notwendig

Anwendung und Einsatzgebiet

Das Einsatzgebiet eines akkubetriebenen Rasenmähers ist wesentlich größer, als bei einem herkömmlichen Mähgerät. Auch im hintersten Bereich des Gartens kann bequem gemäht werden. Ein Akku-Rasenmäher hat den Vorteil, dass er nicht nur für den Garten direkt am Haus perfekt ist.

Seine Stärke spielt er vor allem dadurch aus, dass sie sich besser transportieren lassen wie Benziner. Viele Akku-Rasenmäher sind kinderleicht. Mit zusammenklappbaren Griffgestängen und Tragegriffen ist ein rückenschonendes Befördern des Gerätes möglich.

Bei einem Elektro Rasenmäher ist man auf Strom angewiesen und daher nicht nutzbar bei außerhalb liegenden Rasenflächen. Benzin Rasenmäher sind zwar flexiebler einsetzbar, aber bei einer größeren Rasenfläche muss ständig Treibstoff hin- und hertransportiert werden. Auf die Zugabe von Treibstoff kann bei einem Akku-Rasenmäher verzichtet werden. Dadurch kann zusätzlich einiges an Geld gespart werden. Akku-Rasenmäher sind also für jeden Garten eine optimale Lösung. Wenn das Gerät passend zur Größe der Rasenfläche ausgewählt wird, dann kann der Mähvorgang auch mit einer Akkuladung geschafft werden.

1234
Bosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 32 LI Makita Akku-Rasenmäher, DLM431Z, ohne Akku Einhell Akku Rasenmäher GE-CM 43 Li, 2 Akku Bosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI, 2 Akku
Modell Bosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 32 LIMakita Akku-Rasenmäher, DLM431Z, ohne AkkuEinhell Akku Rasenmäher GE-CM 43 Li, 2 AkkuBosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI, 2 Akku
Preis

314,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

225,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

359,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

434,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Fangkorbgröße31 Liter50 Liter63 Liter50 Liter
Schnittbreite32 cm43 cm43 cm43 cm
Schnitthöhe30 - 60 mm25 - 75 mm25 - 75 mm20 - 70 mm
Akkukapazität2,6 Ahoptinal mit 5 Ah verfügbar4 Ah4 Ah
Gewicht10,2 kg18 kg16,5 kg13,2 kg
Griff verstellbar
Rasenfläche300 qm400 qm500 qm600 qm
Preis

314,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

225,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

359,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

434,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen*Kaufen*Kaufen*Kaufen*

Wie lange kommt man mit einem Rasenmäher Akku aus?

Akku-Rasenmäher

Ein herkömmlicher Akku-Rasenmäher ist normalerweise für das Mähen von mittelgroßen bis kleinen Rasenflächen völlig ausreichend. Er wird mit Lithium-Ionen-Akkus betrieben. Sie sind in der Lage, einen hohen Energiebedarf zu decken. Zum Schneiden einer Flächen zwischen 100 und 300 m² reicht eine Akkuladung aus. Wer einen größeren Garten besitzt, der sollte beim Kauf eines Rasenmähers auch an Ersatzakkus denken. Dementsprechend kann die Mähleistung verlängert werden.

Wenn ein Akku-Rasenmäher über moderne Lithium-Akkus verfügen, dann darf man sich über eine hohe Energiedichte freuen. Im Vergleich zu anderen Akkus haben sie ein wesentlich geringeres Gewicht. Lithium-Ionen Akkus sind bis zu 60% leichter und bis zu 50% kompakter wie ein herkömmlicher Akku.

Vorteile sind beim Akku-Rasenmäher nicht nur im Bereich des Gewichtes zu finden. Vielmehr bieten sie kürzere Ladezeiten. Viele Akkus sind bereits nach 30 Minuten bis zu 80% aufgeladen. Ein laufender Ladevorgang kann jederzeit unterbrochen werden, um die Arbeit im Garten fortzusetzen. Dies hat keine negative Auswirkung auf die Lebensdauer der Akkus. Eine Selbstentladung ist bei derartigen Akkus nicht zu erwarten. Auch nach mehreren Monaten einer Lagerung stehen viele Akkus in der Regel noch mit 90% zur Verfügung.

Beim Kauf eines Akku-Rasenmähers sollte immer auf eine gute Akkuleistung geachtet werden. Ansonsten steht nur eine beschränkte Motorleistung zur Verfügung und das Gerät würde bei einem feuchten, hohen Gras schnell an seine Grenzen stoßen. Wenn eine Rasengröße mehr als 250m² groß ist, dann sollte direkt ein zweites Akku zum Rasenmäher mit bestellt werden. Auch wenn zusätzlich im Vorgarten eine größere Rasenfläche zur Verfügung steht, ist es sinnvoll, für das zweite Stück Rasenfläche einen neuen aufgeladenen Akku zu verwenden. Somit ist die Arbeit schneller erledigt ohne Störtung durch einen womöglichen Akkutausch.

Bei vielen Herstellern kann ein Ersatzakku online gleich mitbestellt werden. So kann man sich sicher sein, dass der Akku zum jeweiligen Gerät passt. Teilweise hat man dadurch den Vorteil, dass der Akku auch für andere Gartengeräte verwendet werden kann. Viele Gartengeräte funktionieren heute mit Akkubetrieb und sind kompatibel einsetzbar.


Pflege- und Reinigungstipps

Info

Ein Akku-Rasenmäher bietet eine gute Mobilität bei der Gartenarbeit. Mit diesem Gerät kann die Geruchs- und Geräuschbelastung, im Gegensatz zu einem Benziner, auf ein angenehmes Niveau gehalten werden. Für jede kleine Rasenfläche rund um das Haus ist ein Akku-Rasenmäher die richtige Wahl. Aber wie alle technischen Gartengeräte so benötigt auch ein Rasenmäher mit einem Akku eine optimale Pflege. Dadurch kann die Leistung gehalten und die Lebensdauer verlängert werden. Die Pflege eines derartigen Gartengerätes ist einfacher als man zuerst annehmen möchte. Nach jeden Gebrauch sollte eine oberflächliche Reinigung durchgeführt werden. Ansonsten könnten Grasreste am Gerät trocknen, die sich später nur schwer wieder entfernen lassen. Eine rechtzeitige Reinigung kann somit viel Arbeit ersparen.

Bevor mit der Reinigung des Rasenmähers gestartet wird, sollte unbedingt der Akku entfernt werden. Das Gerät muss so gesichert sein, dass es auf keinen Fall plötzlich in Betrieb genommen werden kann. Schließlich sind die Messer eines Rasenmähers sehr scharf und können daher schlimme Verletzungen verursachen. Vor der ersten Reinigung sollte zwingend die mitgelieferte Gebrauchsanweisung des Herstellers in aller Ruhe gelesen werden.

Die Grasrückstände lassen sich bei einem Rasenmäher sehr gut mit einer starken Bürste oder einer Spachtel entfernen. Für sehr hartnäckige Grasreste kann ein spezieller Reiniger verwendet werden. Damit lassen sich die Messer noch leichter vom Schmutz befreien. Von außen kann das Gehäuse mit einem weichen, feuchten Tuch abgewischt werden. Auf keinen Fall sollte zu viel Wasser verwendet werden, da ansonsten die empfindliche Technik einen Schaden nehmen könnte. Die feuchte Elektrik kann schnell einen Kurzschluss verursachen oder irreversible Schäden am Gerät verursachen.

Eine komplette und gründliche Reinigung sollte auf jeden Fall vor der Wintersaison erfolgen. In dieser Zeit steht das Gerät über einen längeren Zeitpunkt ungenutzt im Keller. Der Akku ist bei vielen Modellen ein teures Zubehörteil. Wenn er nicht richtig gelagert wird, dann ist im Frühjahr der Kauf eines neuen Akkus von Nöten. Ein Akku muss immer frostfrei gelagert werden. Minustemperaturen hätten ansonsten die Folge, dass die Lebensdauer des Akkus deutlich verkürzt wird. Die optimale Temperatur der Lagerung sollte zwischen 5 und 15° betragen. Bei der Lebensdauer kommt es vor allem auf die Art des Akkus an. Ein Nickel-Cadmium Akku (CiCd) übersteht über viele Monate, ohne dass es aufgeladen werden muss. Sie können daher gut eingewintert werden. Ein Nickel-Metallhydid Akku dagegen sollte vor dem Lagern vollständig aufgeladen werden.

Immer dann, wenn ein hochwertiges Gartengerät über einen längeren Zeitpunkt nicht benötigt wird, muss es zwischendurch voll aufgeladen werden. Nach und nach entlädt sich das Gerät, obwohl es nicht im Einsatz war. Bei modernen Lithium-Ionen Akkus ist die Lagerung einfacher. Auch halbvoll geladene Akkus können über Jahre unberührt liegen gelassen werden. Diese Art von Akkus entladen sich nicht selbst.

Sollte die Schneideleistung des Rasenmähers nachlassen, dann sollte das Schneidwerk fachmännisch gewartet werden. Die Klingen sollten dann nachgeschärft oder ausgetauscht werden sowie Wartungsarbeiten am Motor durchgeführt werden.


Was sollte beim Kauf eines Akku-Rasenmähers beachtet werden?

Was sollte beim Kauf eines Akku-Rasenmähers beachtet werden?Neben einer guten Akkuleistung, sollte auch die Qualität und Akkuleistung der Akku-Rasenmäher den eigenen Bedürfnissen entsprechen. Ein hochwertiger Akku-Rasenmäher sollte über eine Akkuspannung von 36 Volt verfügen. Diese Akkuspannung reicht völlig dafür aus, um die scharfen Messer des Akku-Rasenmähers anzutreiben.

Vor einem Kauf sollte immer darauf geachtet werden, dass der Akku über eine schnelle Ladezeit verfügt. In der Regel reicht die Kapazität des Akkus zwischen 2,6 und 4 Amperestunden (Ah). Das bedeutet, dass ein Akku-Rasenmäher mit einer Akkukapazität von 4  Ah somit 4 Ampere (A) in der Stunde (h) benötigt. Für eine Vollladung benötigt ein guter Rasen-Mäher häufig nur eine Stunde. Es sind aber auch Akku-Rasenmäher erhältlich, bei denen es mehrere Stunden über das Ladegerät aufgeladen werden muss.

Viele Akku-Rasenmäher verfügen über eine individuell einstellbare Schnitthöhe. Üblich sind zwischen 19 und 75 mm. Sehr wichtig ist aber auch die Schnittbreite. Umso breiter ein Schneidewerk ist, umso schneller ist der Rasen gemäht. Einfache Modelle bieten eine maximale Schnittbreite von 45 cm. In diesem Fall leisten Benziner etwas mehr. Ein Akku-Rasenmäher mit einer kleinen Schnittbreite lohnt sich für Gärten mit einer Größe zwischen 50 bis 100 m². In diesem Fall kann man selbst mit einer Schnittbreite von 35 cm schnell den Rasen zwischen den Beeten kürzen.

Vielen Nutzern ist die Größe des Fangkorbes sehr wichtig. Wenn ein Rasen nicht unbedingt gemulcht werden soll, sondern nur ein sauberer Rasenschnitt geplant ist, dann sollte ein großer Fangkorb vorhanden sein. Viele Rasenmäher haben Grasauffangkörbe zwischen 30 und 50 Liter Volumen. Hierbei sollte aber daran gedacht werden, dass ein großer, voller Auffangkorb sehr schwer ist und dementsprechend beim Rasenmähen mehr Kraft aufgewendet werden muss. Der Korb wird schließlich bei der Gartenarbeit immer mitgeschoben. Kleine Körbe dagegen haben den Nachteil, dass man häufiger zum Komposter eilen muss, um sie zu leeren.

Einige Akku-Rasenmäher sind mit einem Heckauswurf ausgestattet. Das liegt vor allem daran, dass sich im hinteren Bereich der Auffangbehälter befindet. Ein Akku-Rasenmäher, der zusätzlich mit einer Mulchfunktion ausgestattet ist, verfügt über einen zusätzlichen Auswurf. Dadurch kann der feine Rasenschnitt besser zwischen die gemähten Halme rutschen.


Warum sollte ein Akku-Rasenmäher immer online gekauft werden?

Laptop RasenflächeBeim Kauf eines Rasenmähers im Online Shop ergeben sich viele Vorteile. Alle Modelle können direkt miteinander verglichen werden. Nicht immer ist das teuerste Gerät auch das Beste. Vor dem Kauf kann über einen Rasenmäher Vergleich genau das Gerät herausgefiltert werden, dass den eigenen Ansprüchen gerecht wird. Besonders die Akkuleistung, Qualität, Stabilität der Räder und Größe des Fangkorbs sind wichtige Kriterien, um einen passenden Rasenmäher zu finden.

Das Angebot in Online Shops ist sehr vielseitig. Viele Hersteller bieten gleich mehrere Modelle an, die sich in Leistung, Preis und Zubehör unterscheiden. Bei einem Online Kauf besteht der Vorteil, dass einige Geräte im Angebot sind. Dadurch kann im Vergleich zum Baumarkt-Kauf einiges an Geld gespart werden. Natürlich steht auch bei einem Online Kauf die volle Garantiezeit zur Verfügung. Das bedeutet, dass wenn ein Gerät einen Defekt hat, das Gerät ganz einfach eingeschickt werden kann. Viele namenhafte Hersteller sorgen sofort für einen entsprechenden Ersatz.

Beim Kauf eines Akku-Rasenmähers sollte immer darauf geachtet werden, dass der Hersteller auch ausreichend Zubehör, wie zum Beispiel Ersatzakkus, anbietet.

Der größte Vorteil beim Online Kauf liegt darin, dass das Gerät nicht selber transportiert werden muss. Ein großer Rasenmäher benötigt im Fahrzeug einiges an Stauraum. Nicht jedes Fahrzeug ist dafür ausgelegt, um derart große Gartengeräte zu transportieren. 

Bei einer Online Bestellung wird der Akku-Rasenmäher bequem nach Hause geliefert. Er muss somit nur noch zusammengesetzt werden und steht dann direkt nach dem Aufladen des Akkus für den Einsatz bereit.

1234
Bosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 32 LI Makita Akku-Rasenmäher, DLM431Z, ohne Akku Einhell Akku Rasenmäher GE-CM 43 Li, 2 Akku Bosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI, 2 Akku
Modell Bosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 32 LIMakita Akku-Rasenmäher, DLM431Z, ohne AkkuEinhell Akku Rasenmäher GE-CM 43 Li, 2 AkkuBosch DIY Akku-Rasenmäher Rotak 430 LI, 2 Akku
Preis

314,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

225,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

359,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

434,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Fangkorbgröße31 Liter50 Liter63 Liter50 Liter
Schnittbreite32 cm43 cm43 cm43 cm
Schnitthöhe30 - 60 mm25 - 75 mm25 - 75 mm20 - 70 mm
Akkukapazität2,6 Ahoptinal mit 5 Ah verfügbar4 Ah4 Ah
Gewicht10,2 kg18 kg16,5 kg13,2 kg
Griff verstellbar
Rasenfläche300 qm400 qm500 qm600 qm
Preis

314,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

225,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

359,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

434,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen*Kaufen*Kaufen*Kaufen*

.